Index

Kalender

Weblinks

Impressum

  Willkommen Gast [LogIn] - 728 Gäste und 0 Mitglieder Online - Dienstag, 26.03.2019 15:05

Suchen: 

   Erweiterte Suche 

Startseite 

News 

Wir über uns 

Einsätze 

Feuerwache 

Fahrzeuge 

Abteilungen 

Technik 

Atemschutzgeräte  

Bekleidung  

Funk  

Gefahrgutpumpen  

Gerätesatz Absturzsicherung  

Hydraulische Rettungsgeräte  

Hebe-/Dichtkissen  

Messgeräte  

Rollgliss  

Sägen und Trennschleifer  

Schläuche  

Schaum  

Sprungrettungsgeräte  

Tauchpumpen  

Tragbare Leitern  

Überdrucklüfter  

Wärmebildkamera  

Wasserführende Armaturen  

Aus- und Fortbildung 

Jugendfeuerwehr 

Tipps 

Downloads 

Presseberichte 

Kontakt 

Verein 

Webcam 


 • LogIn

Benutzername:

Kennwort:

Auto-LogIn


- Kennwort vergessen?


Hebe- und Dichtkissen


Hebekissen ( VRW, RW 2)

Hebekissen sind vielseitig einsetzbar. Es ist möglich mit wenig Einsatz und Aufwand enorme Lasten zu bewegen. Aus diesem Grund sind sie ideal für die Feuerwehr geeignet. Durch ihre flache Bauform ist es möglich, sie in sehr kleinen Spalten einzusetzen und diese entsprechend zu erweitern. Sie können sich durch ihr flexibles Gummi auch Unebenheiten anpassen. Bei scharfen Kanten oder spitzen Gegenständen muss ein Gegenstand (z.B. ein Holzbrett) zum Schutz des Kissens vor Beschädigungen dazwischen gelegt werden.
Zum Betrieb wird Druckluft benötigt, diese kann aus Atemluftflaschen mit 300 bar oder aus dem Vorratskreis eines Fahrzeuges mit Druckluftanlage entnommen werden und mittels Druckminderer auf den richtigen Druck geregelt werden . Das Aufblasen oder Entleeren der Kissen wird mittels Ventilen geregelt, die zur Sicherheit über ein Druckbegrenzungsventil verfügen. Die Verbindung der einzelnen Komponenten erfolgt durch Druckluftschläuchen.

Luftanschluss am RW 2

Ein Hebekissen mit Armaturen und Atemluftflasche
Dichtkissen ( RW 2, GW-G)

Zum Betrieb der Dichtkissen wird die gleiche Ausrüstung benötigt wie zum Betrieb der Hebekissen. Die Rohrdichtkissen werden dazu verwendet um Gefahrstoffe daran zu hindern in ein Rohr hinein oder aus einem Rohr heraus zu fließen. Hierfür schiebt man ein Kissen in der passenden Größe in das betreffende Rohr (z.B. einen Kanal) und füllt es anschließend mit Luft (maximal 1,5 bar). Es dehnt sich aus und das Rohr wird dadurch verschlossen.
Zum Abdichten eines undichten Rohres werden Leckbandagen verwendet. Diese werden um das undichte Rohr gespannt und ebenfalls mit Luft befüllt, um dadurch die Leckage abzudichten.

Rohrdichtkissen in verschiedenen Größen

Eine Leckbandage

Ein teilweise befülltes Rohrdichtkissen

 


 • News

Pressebericht Hauptversammlung 2019

Wertheimer Adventskalender Türchen 7

Pressebericht Truppmann und Sprechfunker Lehrgang 2018

Ehrenkommanant Karl Schreck verstorben

Gefahrgutübung Bahn

Pressebericht Hauptversammlung 2018

Jahrbuch 2017

Pressebericht Truppmann und Sprechfunker Lehrgang 2017


 • Soziale Netze
Feuerwehr Wertheim auf Facebook:


Google+:


created by oliver goebel
This web site was made with a free PHP portal system (1.0).